Klimastrategie

Klimaziele: Antworten auf den Klimawandel finden

Der Klimawandel ist heute einer der grösste Herausforderung für unsere Gesellschaft und unsere Volkswirtschaften. Unternehmen müssen heute Antworten darauf finden und aktiv ihren Beitrag zur Erreichung der Klimaziele beitragen.

In der Klimastrategie werden die unterschiedlichen Umsetzungspfade - Optimierung, Investition, Substitution und Kompensation - identifiziert. Weiterhin beinhaltet die Klimastrategie konkrete, messbare Ziele und Massnahmen zur Reduktion von Treibhausgas-Emissionen.

Science Based Targets - Wissenschaftsbasierte (Klima-)Ziele

Seit dem Klimagipfel in Paris besteht unter dem Titel "Science based Targets" ein unternehmerischer Ansatz für wissenschaftsbasierte Klimaziele bereit. Ausgehend von den globalen Klimazielen bis zum Jahr 2050 und dazu passenden möglichen Emissionspfaden einzelner Industriebranchen kann auch das einzelne Unternehmen seinen 'Paris-kompatiblen' Klimaschutzpfad berechnen. Damit beantwortet das Unternehmen die Frage, welchen Beitrag es zur Erreichung des globalen Klimaziels leisten muss, i.d.Regel mit dem Zeithorizont 2025 oder 2030. Konkret stehen unterschiedliche Ansätze (Methoden und Tools) zur Verfügung. Die Ziele eines Unternehmens werden von einem Fachgremium geprüft. Die Science Based Targets werden von CDP (Carbon Disclosure Project), WWF, UN Global Compact und WRI (World Resource Institute) getragen.

Bis Ende 2016 haben sich gut 200 Unternehmen verpflichtet, wissenschaftsbasierte Klimaziele zu entwickeln, davon 10 aus der Schweiz; 100 Unternehmen haben ihre Klimaziele beim SBT-Konsortium eingereicht.

E2 unterstützt Kunden bei der Entwicklung von Science Based Targets (SBTs). Wichtig sind dabei

  • die Verknüpfung resp. die Übereinstimmung von eigener Unternehmensstrategie mit wissenschaftsbasierten Klimazielen
  • die Wahl der geeignetsten Zielsetzungs-Methode
  • der Vergleich von bestehenden Umweltzielen mit neuen Klimazielen (inkl. möglicher Trade-offs)

Aus E2-Sicht sind die SBT eine wertvolle Entwicklung. Sie erlauben jedem Unternehmen, seine Klimaziele auf Basis der internationalen Klimapolitik zu definieren.

Der Ansatz von SBT steht einem Unternehmen als Leitplanke für das Umweltmanagement auch zur internen Verwendung, d.h. ohne Publikation nach aussen, zur Verfügung.

Zu beachten ist, dass durch klimafreundlichen Massnahmen nicht andere Umweltprobleme unbeachtet vergrössert werden. (Eine umfassende Ökobilanz-Betrachtung macht solche Entwicklungen sichtbar.) Wir nennen SBTs deshalb lieber "Science Based (Climate) Targets".